Ms Lauryn Hill live in Concert


Letztes Wochenende war ich mit meiner Freundin und Kollegen am Lauryn Hill Konzert in Mühlheim an der Ruhr. Beim Kauf des Tickets dachten wir noch es handle sich um Müllheim, gleich an der Schweizer Grenze und es wäre somit ziemlich easy da kurz rüber zu fahren, das Konzert zu rocken und dann wieder zurück in die Schweiz zu fahren.
Dann merkten wir jedoch dass es doch gute 5.5h Autofahrt werden und entschlossen uns deshalb nach dem Konzert auch gleich in der Nähe irgendwo zu pennen.

Das Hostel

Nach ein wenig Recherche im Internet haben wir auch ein super Backpacker-Hostel gefunden welches wir wirklich nur weiterempfehlen können, das In Hostel Veritas in Oberhausen. Die Übernachtung kostete uns gerade mal 21€ pro Person, inklusive Frühstücksbuffet und Bettwäsche. Das Hostel ist mit viel Liebe eingerichtet und das Personal ist wirklich cool drauf.

Das Konzert

Da wir vor dem Konzert alle bereits einige vernichtende Kritiken von vergangenen Lauryn Hill Konzerten gelesen hatten waren wir recht skeptisch, zwängten uns aber trotzdem so weit nach vorne wie es ging in der gut gefüllten RWE Sporthalle. Das Konzert hätte offiziell um 20.00 beginnen sollen. Pünktlich um 20.30 kam dann auch der Tour DJ, DJ Rampage auf die Bühne um die Konzertbesucher zu begrüssen und ein wenig aufzuheizen. Dies tat er mit wild durcheinandergemixten Hip Hop Klassikern welche er immer wieder unterbrach und das Publikum animierte abzugehen.
Nach etwa 30-40 Minuten war er dann fertig mit seiner Show und die Mitglieder der Live Band fingen langsam an sich auf der Bühne einzurichten.
Etwa gegen 21:30 betrat die legendäre Ms Lauryn Hill in einem pimpigen Pelzmantel, mit kurzen Haaren und riesigen silbernen Klunkern an den Ohren die Bühne. Ohne grosse Worte begann sie sofort mit der Band eine rockige (und für meinen Geschmack viel zu schnelle) Version von "Killing me softly" zu performen.
Weiter ging es mit einigen anderen weniger bekannten Songs, welche jedoch alle im gleichen Stil vorgetragen wurden und man deshalb oft erst während dem Refrain wiedererkannte.
Fürs erste schienen sich die negativen Kritiken also zu bewahrheiten und wir fragten uns alle ob es wohl keine so gute Idee war deswegen extra 5.5 Stunden Autofahrt auf sich zu nehmen...

Die Wende

Als der DJ dann nach vier bis fünf Songs das Publikum wiederholt fragte "Are you ready for this next song?" wurde wohl schnell allen klar, dass als nächstes eigentlich nur ein Song folgen konnte. Kaum waren die ersten Jubelschreie des Publikums verklungen, dröhnte bereits die unverwechselbare Melodie des Fugees Hits "Ready Or Not" aus den Lautsprechern. Mit diesem Song und vor allem mit den schnellen Rap-Parts schaffte es Lauryn Hill sofort das Publikum auf ihre Seite zu bekommen.
Nach diesem Riesenhit folgten noch weitere bekannte Songs wie "Doo Woop (That Thing)", "Fu Gee La", "Can't Take my Eyes Off of You" sowie "Could You Be Loved" von Bob Marley.

Nach guten 1.5 Stunden verliess sie die Bühne und kam leider auch nach minutenlangen Zugabe-Rufen nicht noch einmal auf die Bühne.

Das Fazit

Mal abgesehen von dem schrecklichen Pelzmantel und der unpersönlichen Art des Konzertes, kamen wir völlig auf unsere Kosten. Auch wenn ich finde, dass sie ruhig eine Zugabe hätte bringen können, anstatt gleich nach dem letzten Satz des Schlussliedes von der Bühne zu verschwinden.
Alles in allem war das Konzert mehr oder weniger das, was wir alle erwartet hatten. Spätestens ab "Ready Or Not" hatte uns Lauryn für sich gewonnen. Alle die sich selber mal ein Konzert von ihr in der Schweiz ansehen wollen, haben dazu am Zermatt Unplugged am 19. April 2012 die Möglichkeit.







Labels: , , , , , , , , , , , , , ,